Mobilfunkindustrie contra Wissenschaft

Unabhängige Risikoaufklärung tut not

Elektrosmog im Auto vermeiden mit dem Gabriel-Chip

Neue Messungen in Kraftfahrzeuge, EEG-Pilotstudien zur Überprüfung der protektiven Wirkung der Gabriel-Technologie im PKW bei elektromagnetischer Strahlungsexposition auf das Gehirn, Herz, Muskulatur und die kognitive Leistungsfähigkeit

"Öko-Test" bewertet 14 Babyfones: Nur eins produziert keinen Elektrosmog

Babyphone-Messung im Schlafbereich einer Familie, erschreckende Ergebnisse!  

Wir sind der Meinung das solche Babyphone mit dieser Technologie nicht verkauft werden dürften.

Waveex: dubioser Aufkleber gegen Handystrahlung

Veröffentlicht am 27. April 2017 geändert am 03. Mai 2017

Auch Gabriel-Chip und andere ähnliche Produkte ohne Beleg

Waveex ist nur eines von vielen Produkten, die mit ähnlichen Behauptungen werben. Für keines davon existieren wissenschaftlich haltbaren Belege für eine gesundheitliche Wirksamkeit.

 

Während die Hersteller des Waveex-Chips ihre „Studien“ mit dem Produkt immerhin noch veröffentlichen, gibt etwa der Hersteller eines ähnlichen Aufklebers namens Gabriel-Chip gleich gar keine konkreten Daten mehr preis. Auf der Homepage wurde kürzlich noch behauptet, es sei eine Wirksamkeitsstudie an einer deutschen Universität durchgeführt worden. Genauere Angaben dazu fanden sich jedoch nirgends und wurden auch auf Anfrage nicht geliefert. Kurze Zeit später war der entsprechende Eintrag von der Homepage verschwunden.

 

Am 28.04.2017 wurde die Journalistin angeschrieben:

 

Ihre Veröffentlichung (http://www.medizin-transparent.at/waveex) hat schon etwas Verwunderung bei uns ausgelöst. Wir hatten auf Ihre Mail höflich geantwortet, dass wir Sie vorgemerkt haben und Ihnen nach Veröffentlichung die komplette Studie zur Verfügung stellen. Was wir nicht verstehen ist, dass Sie in Ihrer Veröffentlichung behaupten, wir hätten den Hinweis zur Studie entfernt. Das ist in der Tat keine gute Recherche. 

 

Nach unserer Mail vom 28.04.2017 kommt dann diese Änderung:

 

Auf der Homepage wurde kürzlich noch behauptet, es sei eine Wirksamkeitsstudie an einer deutschen Universität durchgeführt worden. Genauere Angaben dazu fanden sich jedoch nirgends und wurden auch auf Anfrage nicht geliefert. Kurze Zeit später war der entsprechende Eintrag von der Homepage verschwunden. [Die Seiten der Herstellerfirma haben sich seit unserem ersten Besuch bereits vielfach gewandelt. Derzeit findet sich ein Hinweis auf die baldige Veröffentlichung einer Doppelblindstudie sehr prominent auf allen Seiten der Firma. Anm. 3.5.2017]

(Autorin: V. Ahne, Review: B. Kerschner, C. Christof)

Stellungnahme Gabriel-Tech GmbH

 

Es sind zu keinem Zeitpunkt Hinweise und Informationen zur Doppelblindstudie auf unseren Seiten entfernt worden, im Gegenteil, seit Ihrem ersten Besuch wurden die Seiten ständig mit neuesten Erkenntnissen aktualisiert.

 

Es zeugt von keinem guten Journalismus und schadet eher der eigenen Reputation, Unwahrheiten –  von wem auch immer – im Netz zu verbreiten.

 

Insbesondere wenn Gabriel-Tech mit Waveex verglichen wird. Wir sind nicht darauf angewiesen, Texte von Dritten ohne Quellenhinweis zu verwenden und diese dann auch noch mehr als stümperhaft ins Englische zu übersetzen (http://en.waveex.com/uploads/page_Electrosmog.pdf). Es gäbe noch vieles über Waveex zu berichten, wir möchten aber hier noch nicht darauf eingehen.

 

Info zu http://en.waveex.com/pages/waveex_reports.html

 

Paracelsiusmagazin:
Hot spot - electrosmog

http://en.waveex.com/pages/waveex_reports.html
page_Electrosmog.pdf
PDF-Dokument [1.4 MB]

Studie zu Gabriel-Chip

Auf der Webseite des Gabriel-Chips finden sich Teilergebnisse aus einer Studie, die scheinbar zeigen, dass der Aufkleber die Hirnströme (EEG-Wellen) im hochfrequenten Gammabereich beeinflussen können [9]. Gammawellen treten häufig auf, wenn man sich stark konzentriert. Laut Hersteller-Angaben handelt es sich um eine Doppeltblind-Studie an 30 Versuchspersonen, die durch eine deutsche Universität durchgeführt worden sei.

 

Bisher wurden die Ergebnisse jedoch nicht in einer wissenschaftlichen Zeitschrit veröffentlicht, wo sie sich der kritischen Gegenprüfung durch andere Forscher stellen müssten. Wie genau die Studie durchgeführt worden ist, bleibt vorerst genauso unklar wie Details zu den angegebenen Daten und Ergebnissen. Daher ist zur Zeit nicht transparent nachvollziehbar, wie aussagekräftig das Versuchsdesign und die Ergebnisse sind. Zudem wurde offensichtlich gar nicht erhoben, ob sich auch die Konzentrationsfähigkeit oder Gesundheit der Probanden direkt verbessert hat.

 

[Abschnitt zu Gabriel-Chip am 23. 5. 2017 nachträglich hinzugefügt]

 

 

[9] Gabriel-Solutions.com (2017)
Teilergebnisse einer Doppelblind-Studie, abgerufen am 23. 5. 2017 unter www.gabriel-technology.de/forschung/mobilfunk/labormessungen/

Gabriel-Chip zum Schutz vor Elektrosmog!

Der Gabriel-Chip reduziert den durch Mobilfunk verursachten Elektrosmog!

Sehr geehrte Besucher der Gabriel-Tech GmbH,

was uns wichtig erscheint: Wir schüren keine Ängste, sondern wir gehen auf eine Risikobeurteilung ein, die nicht wir, sondern z.B. die Swiss Re vorgenommen hat. Demnach zählen „unvorhersehbare gesundheitliche Auswirkungen elektromagnetischer Felder durch Mobilfunk und andere Drahtlostechnik“ zu den sechs größten Risiken, die die Menschheit bedrohen. Ohne zu dramatisieren nehmen wir dieses Risiko ernst - und zwar mit dem Ziel, Risiken zu minimieren. Das ist wie beim Autofahren auch - früher gab es weder Gurt, noch Nackenstützen. Heute ist die Weiterentwicklung von Sicherheitssystemen zu einem Wettbewerbsfaktor geworden! Wir brauchen keine Polemik, sondern einen konstruktiven Dialog und eine ausgewogene Auseinandersetzung mit diesem Thema. Das wichtigste ist aber die Forschung und da sind wir glücklicherweise mit namhaften Einrichtungen unterwegs und erhalten dadurch immer mehr Einblick in die Materie. 

 

So zu tun, als wäre das alles Scharlatanerie kann deshalb nicht im Interesse der Konsumenten sein. Die Studien der Universität Mainz sind als Fortschritt zu werten und gehen in die richtige Richtung, weil sie den Hebel im Alltag der Menschen ansetzen - unter Arbeitsbedingungen, bei der Autofahrt, am Schlafplatz, etc. 

 

Das Manuskript zur Doppelblindstudie der Universität Mainz ist verfasst und bei einer wissenschaftlichen Fachzeitschrift eingereicht. Üblicherweise dauert das Begutachtungsverfahren bei internationalen Fachzeitschriften mehrere Wochen, so dass wir zum jetzigen Zeitpunkt noch keine weiteren Informationen haben, wann die Studie veröffentlicht wird. Aus diesem Grund haben wir die Erlaubnis von der Stiftung für Gesundheit und Umwelt (SFGU) erhalten, einen Teil der Doppelblindstudie Interessierten zugänglich zu machen.  

 

Mit herzlichen Grüßen

Ihr

Gabriel-Team

Hier gelangen Sie zu unseren Infoseiten

Gabriel-Tech

Mobilfunk

Kraftfahrzeuge

Objekt-Beratung

Sie möchten direkt zu unseren Onlineshops in Deutschland - Österreich - Schweiz

Deutschland

SERVICEHOTLINE

 

0 61 95 / 9 777 33 0

Österreich

SERVICEHOTLINE.

 

0 26 22 / 81 0 88

Schweiz

SERVICEHOTLINE

 

061 - 973 070 00

Das Qualitätsmanagement der Gabriel-Tech GmbH ist TÜV-zertifiziert – einzigartig in der baubiologischen Branche – für den Geltungsbereich: Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Messung, Analyse, Visualisierung und Beratung in Bezug auf das Erdmagnetfeld, elektrische und magnetische Felder, elektromagnetische Wellen sowie gemeinsame Wechselwirkungen (EMI-Potenzial) in Verbindung mit standardisierten Labor-Meßverfahren zur Überprüfung der eingesetzten Technologien.

Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass es sich bei unseren Produkten weder um Arzneimittel noch um Medizinprodukte handelt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Gabriel-Tech GmbH